Navigation

Link Link Link Link Link

About

Link Link Link

Links

Link Link Link

Credits

Design by
nachtgedanken

0.333 uhr. Lars ist weg. War müde, der arme. Halbe flasche sekt intus, qualme die hütte zu. Wohlbemerkt die hütte meines vaters, denn er kommt eh nicht mehr wieder. Rosenstolz läuft. Überall hängen bilder von daddy. Ist liebesunglück vererblich? Ich meine, meine familie ist da nicht gerade gesegnet. Weder vater, noch mutter. 2. ehe. 2. ende. Und ich, das 1. kind zweiter ehe.

Ich bin jetzt, ich bin hier, ich bin ich? In letzter zeit vielleicht nicht so ganz. habe angst mich zu verlieren. Neue kippe, neues glück. Stimmung: irgendwie leer, keine. Komisch.

Daddy sagte einst, ich würde es einmal verdammt schwer haben einen mann zu finden, der bei mir bleibt, weil ich zu männlich sei. Diesen satz werde ich nie vergessen.recht hat er, irgendwie., wenn ich auf vergangene beziehungen zurückblicke. „du hast mein leben zerstört!“, das sagte einmal ein ex-freund zu mir. Harte anklage. Ich bin mir keiner schuld bewusst. Ich kann nichts für die abhängigkeit mancher menschen.

Ich bin mir durchaus bewusst, dass sich ab und an männer nicht von mir trennen können, wenn sie mir gegenüberstehen. Sie sind besessen. Bin ich denn gift? Poison?

„du darfst nicht vergessen, dass du einige männer mit deinem auftreten an die wand nageln kannst.“, so meine schwester.  Von dieser großen dominanz spüre ich gerade gar nichts.  Normalerweise hab ich alles im griff. Alles. Heute ist mal wieder ein tag, da habe ich gar nichts. Wäre ich ein mann, hätte ich es bestimmt einfacher. Ich wäre einer von denen, die verdammt charmant sind. Nur eben nicht so emotional. Gefühlskälte, das macht das leben leichter. Wenn dir alles egal ist. Aber trotzdem würde ich das nie wollen. Manchmal habe ich angst, kein herz mehr zu haben, ich fühle nach ob es noch schlägt, oder ob ich schon versteinert bin.

„dein schlimmster feind bist du.“ Danke rosenstolz. Ja, vielleicht. „du leidest viel zu gerne.“ Dramaqueen. „komm versuch dich zu erinnern, denn du weißt, dass man dich liebt.“ Ja. Ich habe einen schönen kleinen kreis von leuten, denen ich wirklich wichtig bin. Mit manchen menschen habe ich alles mögliche durchgemacht. Was genau? Verrate ich an dieser stelle nicht. Viel zu privat.

„ich hatte schon immer schwierigkeiten mit dem leben. Und hatte schon immer schwierigkeiten, das auch zu zugeben.“ Rosenstolz hat mein tagebuch gelesen.

Aber auf wen trifft das nicht zu? Verkauft sich gut, der satz.

Chaosqueen. Mein leben ist interessant für die meisten leute. Ist ja immer was los.

„mit dir zusammen zu sein, ist als hätte ich marilyn monroe zu frau!“ meinte mein ex, nach dem beziehungsaus. Viele fragten ihn nach dem grund der trennung. Hat er sich mal wieder gerühmt. War ja auch der erste, der sich in einer beziehung von mir getrennt hat, allen anderen kam ich zuvor. Aber ich war so verliebt. Leider bemerkte ich das erst als es zu spät war. Ich wollte ein weibchen sein, nur einmal. Hat nicht geklappt. Nach der trennung: kein herzschmerz. Nur leere. Hab mich selbst verloren. Viel schlimmer als eine liebe zu verabschieden. Ich sah in den spiegel. Haare verlängert, tussi-klamotten, wochenenden-in-der-disco-verbringerin, weibchen. Alles nicht ich. Erster schritt: haare ab. Das wollte er nie, aber dafür ich umso mehr.

Jetzt sind die haare kurz, ich liebe es. Das bin ich. Tussi-klamotten weg. Disco- bye, bye. Nie wieder!

Er spricht nicht mehr mit mir. Warum? Sagt, ich sei psycho. Nein, ich bin künstler. Alles an mir ist zu tiefgründig, dass er es verstehen könnte. Oberflächlich, der typ. Ohne ende.

Aber er war kein fehler. Ich bereue nie etwas. Alles, was ich erlebt habe, macht mich zu dem was ich bin. „ich bin jetzt, ich bin hier, ich bin ich. Das allein ist meine schuld....ich muss mich jetzt nicht finden, darf mich nur nicht verlieren.“

Er war wichtig um mir zu zeigen, was nicht mein leben erfüllt. Eine andere wird ihn bestimmt gerecht und er wird sie glücklich machen, aber mich nicht.

Seit 9 monaten sind wir getrennt. Seit ca. 8 monaten bin ich darüber hinweg. Kinder, wie die zeit vergeht.

Oh mann, 1.36 uhr! Sekt ist langsam alle und ich auch. Letzte kippe, fräulein!
7.12.09 22:12
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de